ZÜRICH TOP ELITE MODELING AGENCY Tel: +4178 693 20 25 ¦ info@kelly-escort.ch

Anal sex -Mein erstes mal

Anal sex -Tipps und Ticks zur Vorbereitung mit dieser Anleitung wird dein erstes Mal richtig schön!

 Anal sex ist eine geeignete Art von Sex, die von hinten stattfindet. Viele weigern sich, weil sie Angst vor Schmerzen haben, doch es gibt diverse Tipps und Tricks, so dass auch der Sex im Po sehr schön werden kann. Wenn man all das befolgt, kann eigentlich gar nichts mehr schiefgehen. Kann man die Geschlechtsverkehrs als Nonplusultra verkaufen?

Gibt es hier eine gewisse Technik, die beide Partner zu einem besonderen Höhepunkt beim Anal Sex bringt? Natürlich kann der Sex von hinten, genau solch ein besonderes Gefühl ausstrahlen, wie normaler Sex in verschiedenen Stellungen. Er kann beide Partner antörnen, doch auch schmerzhaft und eklig sein. Damit das nicht passiert, sollte man sich vorher genau informieren, welche Tricks man bei Anal Sex anwenden soll. 

Spaß beim Anal Sex


Anal Sex kann wunderschön sein und auch sehr viel Spaß machen. Doch dafür braucht man gewisse Vorkenntnisse und Vorbereitung. Vor allem bei Gleichgeschlechtlicher Liebe steht diese Art von Sex im Mittelpunkt. Wenn sich zwei Männer lieben, dann kann ein Sexualpartner von hinten eindringen und einer lässt einführen. Anders, als mit dem Glied kann ein Finger oder ein Dildo eingeführt werden.

Mit einem Strapon kann eine Frau auch dem Mann die Lust am Analkoitusbieten. Der Schließmuskel des Partners oder der Partnerin ist von Natur aus sehr eng und das bringt Lust. Natürlich sollte genügend Gleitgel verwendet werden, so dass die Frau keinen Schmerz hat und selbst die Lust spürt und genießt. Der Höhepunkt beim Anal sex geht von beiden aus. Manchmal ist das Glied auch stimuliert, kommt jedoch nicht zum Erguss. Dafür kann man dann nachdem man in den After eingedrungen ist eine andere Sexstellung wählen.  

Anal Sex mit dem Partner der Träume


Genieße die Nähe zum Partner und lasse dich auf eine neue Technik von Sex ein. Der Anal Sex bietet den Partner eine besondere Reizbarkeit. Man muss auch keine Angst haben, dass man schwanger wird, wenn man kein Kondom benutzt, denn der Samen geht in den Po und läuft nach hinten heraus. Sollte man sich danach jedoch reinigen, muss Vorsicht geboten werden, dass kein Sperma in die Scheide gestrichen wird. Denn wenn etwas schief läuft, dann kann es schnell zu einer Schwangerschaft kommen, Po und Scheide liegen nun mal sehr eng beieinander.

Deshalb ist es wichtig, dass man, wenn man keinen Kinderwunsch hat in allen Fällen mit einem Kondom oder der Pille verhütet, so dass Eizellen und Samenzellen sich gar nicht erst vereinigen können. Es ist nicht ausgeschlossen, dass beide Teile einen Orgasmus bekommen, manchmal jedoch ist das nicht möglich, weil der empfangene Teil nicht kommt, sondern nur stimuliert ist. Das kommt drauf an, wieviel Erfahrung die beiden haben und wie sie miteinander kommunizieren. Ein eingespieltes Team im Anal Sex kann schon seinen Spaß haben.  

Wie verhält sich der Mann beim Anal sex?


Um Schmerzen zu vermeiden sollte man nicht mit Schwung und völlig ohne Gleitgel den Penis in den After stecken. Denn so wird es häufig und falsch in vielen Pornos dargestellt. Durch solche Dinge kann man den Schließmuskel und den After verletzen und Schmerzen zufügen. Wenn man sich jedoch locker und gelassen auf den Akt vorbereitet, sich alle Zeit der Welt nimmt, Gleitgel benutzt und vor allem langsam vorangeht, dann kann es sehr schön werden beim Anal Sex.

Die Frau liegt auf der Couch, bäuchlings und der Mann dringt ganz sanft in den After ein, nicht zu schnell und auch nicht zu ruckartig. Die Frau merkt es, doch es tut nicht weh. Sie genießt die Liebkosungen ihres Partners beim Anal Sex und kann sich in die Welt der Träume versetzen. Beide Partner haben Spaß und möchten den Akt wiederholen. Dazu fasst der Partner mit den Händen der Frau auf den Rücken und gibt ihr leichte Küsse in den Nacken. Der Akt des Anal Sex ist mit viel Zärtlichkeit und Liebe verbunden, denn nur so kann man sich richtig auf die ganze Aktion einlassen.

Wer sich schön länger kennt, der hat weniger Hemmungen, als ein frisch verliebtes Pärchen beim ersten oder zweiten Date. Gibt es einmal eine Verletzung am After, heilt diese auch schwierig. Bei den Frauen nennt man das dann Fissur, was soviel bedeutet, wie Riss. Da man den Ausgang immer wieder anspannt beim Stuhlgang ist der Heilungsprozess sehr langwierig. Noch dazu sollte man beim Anal Sex Kondome verwenden. Diese sollten nicht trocken sein, sondern mit Gleitgel eingerieben werden.

Je dicker, desto besser, denn dann rutscht es mehr und kann nicht zu Verletzungen führen. Sollte man ohne Kondome die ganze Sache machen, ist das auch kein Problem, so lange das Gleitgel vorhanden ist und reichlich aufgetragen wird. Die Analregion wird bei einer Erregung und beim Sex nicht von allein feucht. Durch die Reibung können auch hier Verletzungen und Schmerz zugefügt werden. Deshalb ist ein gutes Gleitgel das A und O vom Anal Sex.

Das erste Mal Anal sex


Meistens geht die Idee vom Mann aus und die Frau lässt sich einfach nur darauf ein. Wenn der Mann die Äußerung macht, sollte er auf die Mimik und Gestik der Frau achten. Ist sie dann bereit für den Anal Sex, den Akt der Liebe, dann sollte der Sexualpartner genau wissen, wie er vorzugehen hat. Wenn die Frau sagte, es wäre zu schnell und zu heftig, würde Schmerzen verursachen, sollte man während des Geschlechtsverkehrs inne halten und sich kontrollieren können.

Nur die Basis von Vertrauen kurbelt den Anal Sex an und bringt beide Partner auf einen Nenner. Man sollte sich zurückhalten, wenn die Frau Schmerzen hat, denn sonst ist es beim letzten Mal Anal Sex in der Beziehung geblieben. Auch bei Affären ist es wichtig, dass sich beide Partner auf einer Wellenlänge befinden und sich verstehen. Nur so kann man das Thema ansprechen, ausdiskutieren und im Anschluss genießen. Wer dem Partner hier nicht vertraut, der hat schon verloren und wird sich kein zweites Mal mit dem Thema beschäftigen. Vor dem eigentlichen Anal Sex Akt kann man natürlich mit dem Finger ganz langsam stimulieren. Auch hier ist es wichtig, dass man Gleitgel benutzt. 

Ist Anal Sex gefährlich?


Wer die Art des Anal Sex nicht richtig beherrscht, kann dem Partner schaden. Außerdem können Bakterien in kleine Risse eintreten, die man beim Anal Sex gar nicht wahrnimmt und das erhöht das Risiko für Geschlechtskrankheiten. Man sollte sich also schon überlegen mit wem man diesen Akt der Liebe vollzieht. Denn nur so kann man sich auch entspannen und muss keine Angst vor bösen Überraschungen haben. Sonst schadet man niemandem, wenn man den Anal Sex mit dem Partner auslebt, denn der Körper ist dafür geschaffen und es gibt auch keine Kotreste am Penis. Denn der Schließmuskel ist weiter hinten und der Darm geschlossen. 

Was kann Frau beim Anal sex tun?


Es gibt auch beim Anal Sex verschiedene Stellungen und es ist wichtig für die Frau, dass diese nicht verkrampft ist und sich in einer bequemen Position befindet. Nur so kann man den Akt genießen. Wer Kondome nimmt, damit die Infektion nicht heraufbeschwört wird, sollte hierbei jedoch auch drauf achten, dass sich das Gleitgel mit diesen verträgt. Das steht beim Gel meist auf der Packung. Eine Frau kann den Mann nur mit dem Mund darauf hinweisen, wenn es weh tut, da sie die Bewegungen nur eingeschränkt regulieren kann. Sie sollte sich deshalb nicht scheuen, wenn es schmerzt. Nur so kann der darauffolgende Akt schön werden und Lust und Liebe entstehen. 

Tipps: Wie kann man Analverkehr am besten genießen?


Anal sex sollte kein Zwang und kein Gefallen in einer Beziehung sein, sondern von Innen heraus kommen. Das ist eine persönliche Sache, die man gut heißt oder halt nicht mag, doch auch das sollte der Partner akzeptieren. Man ist ja schließlich nicht nur wegen dem Sex ein Paar, sondern bestreitet ein ganzes Leben miteinander. Natürlich hat der männliche Partner besonders viel Spaß, denn der After ist sehr eng und das stimuliert ihn noch viel mehr, als der normale Sex.

Die Männer kommen zum Höhepunkt und konzentrieren sich auf ihre Stellung. Es ist also eine Abwechslung, wenn man immer normalen Sex hat, jedoch ab und zu einmal den Anal Sex mit ins Schlafzimmer einlässt. Man sollte die Abwechslung genießen, sich jedoch im Klaren sein, dass man nur so weit gehen kann, wie der Partner das akzeptiert. Es gibt jedoch einige Partner, die haben einen sehr großen Penisumfang und der Partner hat dadurch schmerzen.

Man sollte es einmal ausprobieren, wenn man jedoch merkt, es ist nichts für einen, sollte der Partner das akzeptieren und sich andere Sextechniken aussuchen, um die Frau zu verwöhnen. Es gibt natürlich auch Menschen, die beim Sex auf Schmerzen stehen. Doch das ist eine andere Geschichte und diese sollte man sich in anderen Ratgebertexten anschauen, da es hier nur um den Anal Sex geht, die Techniken und Tipps, die dabei zu beachten sind.  

AnalSex bei einem Dreier


Auch Dreier sind häufig bei Freunden und Pärchen beliebt. Wer hatte noch keinen? So viele Menschen gibt es da gar nicht, es wird nur selten drüber gesprochen. Denn besondere Sexthemen sind meistens auch ein Tabu in der Gesellschaft. Ein Dreier kann mit einem Mann und zwei Frauen sehr gut funktionieren, doch auch eine Frau und zwei Männer kommen auf den Höhepunkt und hier ist dann der Anal sex angesagt, denn ein Partner dringt von hinten in die Frau ein, der andere von vorn und so reiben sich die Penise direkt an der Scheidenwand. Was der Frau einen doppelten Orgasmus verschafft. 

Verschiedene Stellungen  


Beim Anal Sex gibt es Spielzeuge, die man als Anal Buds bezeichnet. Dies sind Dildos und Vibratoren, die direkt für den After gestaltet sind. Man findet sie in allen Farben und Formen, egal ob für Männlein oder Weiblein, sie sind vorhanden. Natürlich gibt es Pärchen, die auch für den normalen Sex einen Dildo gleichzeitig nehmen.

Das ist dann pure Erregung, wie oben schon bei einem Dreier beschrieben. Wie wäre es, wenn auch die Frau einen Dildo benutzt und diesen dem Partner einmal einführt, was zur Prostatastimulation führt. Hier befinden sich manuelle Reize, die nicht nur bei einem schwulen Pärchen aktiviert werden können, sondern auch bei Pärchen, die auf Analsex stehen.

Interessant wird das ganze erst, wenn hinten der Dildo eingeführt wird und man vorn mit der Hand den Penis erregt. Genau, wie die Frau mit beiden Dildos kommt hier der Mann zu einer ganz besonders süßen Verführung. Natürlich kann man die vielen Sexspielzeuge bequem im Internet bestellen. Dafür gibt es besondere Seiten, wo man diese auswählen kann.  

Möchte ich wirklich Anal sex?


Jeder Mensch ist anders, entweder er mag das total oder gar nicht. Doch das sollte ein Partner beides akzeptieren. In vielen Pornos wird das pervers dargestellt, es wird Gewalt angewendet und geschrien, doch so ist es in den meisten Beziehungen nicht. Der Partner ist langsam und einfühlsam. Wer also zu viele Pornos geschaut hat, der sollte es auf seine eigene Art probieren.

Wer jedoch sagt, es ist nichts für einen und man möchte keinen Anal Sex und keinen Penis im Hintern, dann sollte auch das OK für das Gegenüber sein. Man muss es nicht mögen, auch wenn es keine große Sauerei ist, egal ob mit oder ohne Kondom. Bluten sollte dabei jedoch nichts. Wenn genug Gleitgel vorhanden ist, dann ist alles auch kein Problem. Als Frau kann man auch drauf bestehen, dass er ebenso Anal Sex bekommt, wie sie. Sie könnte den Dildo besorgen und ihm diesen Zeigen, denn jede Beziehung ist ein Geben und ein Nehmen.

Ist er dazu nicht bereit, dann sollte ein Nein genügen und die Sache ist vom Tisch. Schämen muss sich für seine Gelüste jedoch niemand. Wenn der Anal Sex Partner wechselt, sollte es keine Entschuldigung für ein Kondom geben. Beim Partner zu Hause jedoch muss man nicht so kleinlich sein. Jedoch ist Hygiene auch vor dem Akt der Liebe immer sehr wichtig, denn auch wenn man seinen Intimbereich nicht regelmäßig wäscht, können Bakterien auftreten.  

Risiken um das Vertrauen


Anal Sex kann noch intimer sein, als normaler Sex, deshalb ist es wichtig, dass man von vorn herein klare Grenzen zieht. Nur so kann es zu einem besonderen Akt der Liebe werden, der von Zärtlichkeit gekennzeichnet ist. Fissuren können bei solch einem Akt auf der Risikoliste stehen, schlimmer jedoch ist es, wenn man den Schließmuskel verletzt und der Partner danach den Kot nicht mehr halten kann. Sowas kann meist auch bei einer Operation nicht mehr gerichtet werden.

Schon aus diesen Gründen ist eine gewisse Vorsicht geboten. Bakterien können nicht nur in den After, sondern auch in die Scheide eindringen, wenn man nach dem Analverkehr den Penis nicht wäscht und gleich danach normalen Sex hat. Auch das Dildo oder der Vibrator sollte gewaschen werden, bevor er nach Anal sex in die Scheide eingeführt wird. Hygiene ist hier sehr wichtig und wird nicht übertrieben dargestellt. Sollte man einmal Bakterien in der Scheide haben, sind die sehr langwierig und schlecht wieder zu entfernen.

Ein erotisches Beispiel für AnalSex 


Die Partner treffen sich im Wald, parken ihr Auto wie gewöhnlich auf einer Waldlichtung möchten sich heute einmal analvergnügen. Denn so etwas haben beide noch nie gemacht. Sie sind also in auf neuem Terrain unterwegs. Die beiden entgleiten sich, holen ein Kondom aus der Tasche und dann kann es losgehen.

Auch das Gleitgel wird nicht vergessen. Das ist wichtig, denn nur so werden beide ihren Spaß haben. Der Partner hat sich einige Texte im Internet durchgelesen und weiß nun, auf was er achten muss. Eine Wasserflasche liegt danach, damit man sich später auch alles wieder reinigen kann. Und schon kann es los gehen. Die Frau legt sich in das Moos auf den Bauch, es ist sehr warm heute und schon am frühen Morgen liegen die Temperaturen über 20 Grad. So verkühlt sich keiner und beide haben Spaß. Als er in die Frau eindringt, mit Kondom und Gleitgel, stöhnt die Frau schon auf und möchte, dass er etwas fester zustößt. Sie hat Spaß daran, das merkt er sofort.

Und nun wagt er sich noch ein wenig mehr vor. Die beiden harmonieren sehr gut miteinander und machen das ganze einige Minuten lang. Auf einmal kommt der Partner in der Frau. Das ist ja auch kein Problem, denn Kondom ist vorhanden und Gleitgel macht den After geschmeidig. Beide haben ihren Spaß und möchten den Akt der Liebe einmal wiederholen. Berührungsängste hat hier keiner von beiden und die neue Technik finden beide einfach nur klasse, im frischen Moos auf dem warmen Waldboden.  

Wieso haben manche Menschen Spaß und andere nicht? 

 
Eine Frau macht sich schon seit Tagen Gedanken über ihren Partner. Sie möchte keinen Anal Sex mit ihm, denn vor Jahren hatte sie das schon einmal mit einem Liebhaber, es war sehr unangenehm und schmerzhaft. Doch sie kann nicht wirklich mit ihrem Mann darüber sprechen. Sie liebt ihn so und möchte ihm schon gern den Wunsch erfüllen, doch sie hat Angst, recherchiert im Internet und möchte alles über das Thema wissen, damit sie auch richtig handelt.

Als sie Kondome kauft und ein Gleitgel in der Drogerie ist es ihr Wunsch den Partner dazu zu verführen. Doch der Zweifel bleibt. Als es dann soweit ist, wird sie unruhig und verkrampft sich. Nach den ersten beiden Stößen des Partners wünscht sie sich, dass er aufhöre und ihr Mann macht das natürlich auch gleich. Sie weiß nun für sich, dass sie keinen Anal Sex mehr möchte und sich auf andere Arten konzentriert. Der Partner ist ebenfalls einverstanden und ist sehr gerührt, dass die Frau sich überhaupt darauf eingelassen hat. 

Dies sind zwei Beispiele, wie unterschiedlich solch ein Akt der Liebe sein kann. Entweder man macht es das erste Mal und hat gleich Spaß dran, oder halt nie, wie im zweiten Beispiel. Doch das sollte man natürlich vorher besprechen. Sex ist sowieso in jedem Fall ein Geben und Nehmen. Es wird nur das gemacht, was beide Partner möchten. Nur so kann es Spaß machen und wird zur schönsten Sache der Welt.

Es wurden sogar Wissenschaftler befragt zu dieser Sache. Denn nur so kann man sich auch vergewissern, dass Menschen die Dinge möchten oder halt nicht. Wissenschaftler machen Analysen und geben den Menschen mehr Sicherheit. Einige möchten sich davon überzeugen, dass die Sache schön ist, lassen sich dann auf den Partner ein oder sagen von vorn herein gleich, dass es nichts für sie ist, auch, wenn andere die Dinge anders sehen. Man sollte die Meinung des Partners auf alle Fälle akzeptieren und ihn zu nichts drängen. 

Anal Sex kann auch bei verschiedenen Bedingungen gemacht werden.

Entweder man trifft sich im Wald, an einem stillen Ort oder im Auto. Egal, wo man ihn macht, die gleiche Bedingungen herrschen überall und sollten akzeptiert werden. Wer also viel Gleitgel ins Spiel bringt, hat weniger Schmerz, doch auch so kann es beim ersten Mal noch weh tun. Das ist nicht ausgeschlossen, denn der After weitet sich nicht so, wie die Scheide. Immerhin muss vorn heraus ein Kind, wenn es geboren wird. Der After dagegen ist ein Eingang, der sich nur für den Kod weitet und dieser ist nicht so groß, wie ein Kinderkopf. Dies ist die wissenschaftliche Seite vom Anal sex. 

Analdusche für die Hygiene


Wichtig beim Analsex ist, wie schon erwähnt die Reinigung des Afters. Dies kann man sehr gut mit einer Analdusche machen. Verschiedene Exemplare können im Internet bestellt werden. Natürlich gibt es auch bunte Analduschen. Die Funktion jedoch ist sehr wichtig. Selbst mit einer Analdusche sollte man vorsichtig sein, denn auch hier kann man sich verletzen, wenn man sie nicht richtig benutzt. Nach dem Akt einfach ausspülen und schon können die Bakterien keinen Schaden anrichten. Wichtig ist auch, dass man das Wasser nicht zu kalt einfüllt, sondern lauwarm. Analduschen werden manchmal auch für die Intimhygiene der Scheide genutzt. Dabei müssen diese jedoch auch richtig gereinigt werden.  

Fazit: Analsex muss nicht immer eklig sein.

Er ist meist verrufen durch die Pornos und Medien, doch es ist einen Versuch wert, wenn der Partner davon begeistert ist. Sollte man jedoch merken, dass es weh tut, kann man den Akt abbrechen und das sollte der Partner verstehen. Man kann den Partner dazu animieren auch ein Dildo an ihm auszuprobieren. Dafür jedoch sollten die Hygieneregeln hochgeschraubt werden. Nach jedem Analsex wird der Genitalbereich gewaschen, auch die Spielzeuge sollten gereinigt werden. Gleitgel und ein Kondom sind gute Begleiter beim Analsex, denn das verhindert unschöne Fissuren oder sogar Verletzungen am Schließmuskel.

Trotz allem kann das erste Mal Anal Sex weh tun. Mit einer Analdusche kann man sich nach dem Akt reinigen. Diese findet man im Internet und kann die Bewertungen lesen. Analverkehr kann zum Abenteuer werden, doch dann müssen sich beide Partner darauf einlassen und dürfen nicht verkrampft sein. Wer einmal schlechte Erfahrungen damit gemacht hat, der sollte sich zurückziehen. Der Partner wird es verstehen, denn es gibt noch allerhand andere Dinge, die man beim Sex machen kann. Zum Beispiel orale Befriedigung oder eine ganz normale Stellung, in der der Penis in die Scheide eindringt. Verhüten sollte man bei Analsex ebenfalls, denn es kann sein das Spermien sich in die Scheide verirren und dadurch eine Schwangerschaft entsteht. 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.